Es ist ganz normal, Heimweh zu verspüren. Wichtig ist nur, dass es nicht die Überhand einnimmt und du deine Freude aufrechterhältst. Besonders auf längeren Reisen kommt es vor, dass du dein Zuhause, deine Familie und Freunde vermisst. Wie auch nicht? Sie sind schließlich ein Teil von dir. Es zeigt dir, dass dir etwas an ihnen liegt und sie dir wichtig sind. Doch das sollte kein Grund dafür sein, dir schlechte Laune zu machen.

Ich war bereits mehrere Male für mehrere Monate im Ausland unterwegs und habe ab und zu mit Heimweh zu kämpfen. Mit der Zeit habe ich aber auch herausgefunden, wie ich mich davon nicht beeinflussen lasse. Ich gehe weiterhin meinen Weg und schätze mich glücklich damit. Meine Erfahrungen und Tipps gebe ich dir heute mit auf deinen Weg. Lasse mich gerne am Ende in den Kommentaren wissen, welche Erfahrungen du bisher gemacht hast und was dir bei Heimweh hilft.

Ich lachend auf Bahngleisen in Kanada
Reisen in fremden Gegenden macht einen oft glücklich

Wie und wann zeigt sich Heimweh?

Meistens wird Heimweh von bestimmten Situationen getriggert. Das können besondere Anlässe wie Geburtstage, Weihnachten oder Hochzeiten sein. Es mag sein, dass du wichtige Ereignisse in der Heimat verpasst, weil du gerade in der Welt unterwegs bist. Oder es steht ein Feiertag an, der in deinem Reiseland nicht gefeiert wird und du fühlst dich allein, während alle daheim zusammenkommen.

Neben den feierlichen Anlässen, kommen die Emotionen oft hervor, wenn wir uns nicht gut fühlen. Bist du vielleicht krank oder mit der Reiseplanung überfordert? Hast du dich übernommen oder weißt gerade nicht, wie es weitergehen soll? In solchen Momenten wünschen wir uns häufig Nähe. Wir sind es vielleicht aus der Kindheit gewohnt, dass uns unsere Eltern am Krankenbett umsorgen und eine heiße Suppe kochen. Oder dir fehlt ein nützlicher Rat deiner nächsten Bezugsperson. Die täglichen Herausforderungen auf Reisen können dich mal auslaugen. Das ist ganz natürlich und gehört dazu. Genauso wie das Gefühl des Vermissens. Wie gehst du allerdings damit um, sodass es dir besser geht?

Finde das richtige Mindset

Emotionen zu zeigen, ist menschlich und schön. Wir wollen nur nicht, dass sie uns negativ beeinflussen. Verspürst du großes Heimweh oder Trauer, nimm dir Zeit zu fühlen. Du brauchst es vermutlich gerade. Doch mache dir auch klar, dass das Leben weitergeht und dir tolle Abenteuer bevorstehen. Erinnere dich an die schönen Momente, die du mit anderen geteilt hast. Blicke positiv in die Zukunft, auf all die kommenden Ereignisse. Diese mögen sich dir zuerst allein auftun, doch im Anschluss wirst du sie teilen können. Warum also traurig sein? Auch wenn deine Liebsten physisch weit entfernt sind, haben sie einen Platz in deinem Herzen und sind dir so ganz nah. Wenn du sie in deiner Umgebung nicht spüren kannst, finde die Wärme in deinem Inneren.

Ich spüre eine plötzliche Welle des Heimwehs, aber nicht die Art, die einen traurig macht. Die Art, die einen daran erinnert, wer man ist und woher man kommt.

Emily Giffin

Halte Kontakt nach Hause

Heutzutage ist es nicht schwer, in Kontakt zu bleiben. Suche regelmäßig den Kontakt nach Hause. So hast du weniger das Gefühl, etwas zu verpassen und kannst dich vom Wohlergehen aller versichern lassen. In den meisten Regionen wirst du eine stabile Internetverbindung haben. Melde dich zwischendurch bei Familie und Freunden. Mal reicht ein kleiner Text, ein kurzes Foto oder ein längerer (Video-)Anruf. Das bereichert beide Seiten. Du hast den Austausch nach Hause und deine Familie erfährt, wie es dir geht und was du erlebst. Sie werden nämlich ähnliche Emotionen wie du durchlaufen und sich Sorgen um dich machen.

Ich weiß aus Erfahrung, dass es nicht immer einfach ist, den Kontakt aufrechtzuerhalten. Oft sind wir so vom Reisen eingenommen und gefühlt 24/7 unterwegs. Mal ist das Internet zu schwach oder nicht da. Mal gibt es keine Elektrizität oder die Zeitverschiebung ist hinderlich. Daher ist es umso wichtiger, die Zeiten auszunutzen, wenn es funktioniert. Bist du 3 Wochen im Amazonas unterwegs, melde dich kurz vorher und berichte davon. Dann sind alle beruhigt und du kannst deine Zeit ebenso genießen. Danach wird sich wieder eine Gelegenheit ergeben, um sich auszutauschen.

Postkarten aus Oaxaca in Mexiko
Eine schöne Postkarte aus Oaxaca in Mexiko

Ich gehe gerne zwischendurch auf altmodische Weisen zurück und verschicke Postkarten und Briefe. Besonders bei Leuten, mit denen ich keinen regelmäßigen telefonischen Kontakt habe, ist das klasse. Sie erfahren, wo ich mich aufhalte und was ich erlebt habe und ich denke an sie, während ich auf der Suche nach Karten, Briefmarken und Briefkästen bin. (Das ist tatsächlich oft aufwendiger als es klingt.) Und wer freut sich heute bitte nicht über eine nette Karte im Briefkasten? Den Großteil nehmen doch lästige Briefe mit Rechnungen und Bürokratie ein. Eine Postkarte aus der Ferne erfreut einen da viel mehr!

Finde Anschluss gegen Heimweh

Du kannst nicht die ganze Zeit, mit deinen Liebsten daheim kommunizieren. Denn du willst schließlich dein Reiseland wahrnehmen. Versuche, Anschluss vor Ort zu finden. Heimweh tritt schließlich auch auf, wenn wir uns allein und einsam fühlen. Selbst wenn du alleine reist, muss dieses Gefühl nicht aufkommen. Selten wirst du wirklich komplett allein sein. Bist du in Städten oder beliebten Reiseregionen unterwegs, wirst du auf zahlreiche Gleichgesinnte treffen. Ansonsten begebe dich dorthin, wo sich die Locals aufhalten. Je nach Reiseland wirst du ihnen auffallen und von ihnen eingeladen werden. Die meisten Einheimischen freuen sich auf einen Austausch mit Reisenden und dir wird der Kulturaustausch auch guttun. Bist du länger an einem Ort, kannst du wahre Freundschaften bilden und dich mit Personen umgeben, mit denen du dich wohlfühlst. Dann gibt es kaum einen Grund für Heimweh.

Verbringe Feiertage nicht allein

Gleiches gilt für die Feiertage. Besondere Anlässe wie Weihnachten oder Ostern verbinden wir häufig mit Familientraditionen. Wir sind es gewohnt, an den Festtagen von Familie umgeben zu sein. Es liegt ein anderes Gefühl in der Luft. Jetzt mag es allerdings sein, dass sich daheim alle auf das Weihnachtsfest vorbereiten, während du am Palmenstrand sitzt. In deinem Reiseland mag das Fest vielleicht gar nicht gefeiert werden. Wie gehst du damit um?

Sonnenuntergang am Strand in Kanada
So kann der Winter in Kanada auch aussehen

Eine Möglichkeit ist, dich nach Hause zu vernetzen. Plane einen Videoanruf mit der ganzen Familie, wenn sie unter dem Weihnachtsbaum sitzen. Koche dir vielleicht auch ein kleines Weihnachtsmenü und tue so, als würdest du mit ihnen am Tisch sitzen. Selbst wenn es nur übers Handy übertragen wird, bist du ihnen so nah und kannst am Familienfest teilhaben.

Sind dir die Traditionen nicht ganz so wichtig und du entdeckst lieber neue? Dann entdecke die Feierlichkeiten der Kultur, in der du reist. Wie gehen sie die Feste an oder was machen sie zu anderen Anlässen? Ich war zum Beispiel auf einer traditionellen Feier in Mexiko und das war wirklich ein besonderes Highlight! Bist du gespannt, sowas auszuprobieren? Höre dich in deiner Umgebung um und finde Orte, um an solchen Festlichkeiten teilzunehmen. Ist das nicht möglich, wie wäre es mit einem ganz anderen Abenteuer? Was wolltest du schon immer tun, wofür du noch keine Gelegenheit hattest? Jetzt ist die Zeit, es in Angriff zu nehmen. Stürze dich in ein neues Abenteuer und wachse über dich hinaus!

Schaue dich nach Events um

Halte Ausschau nach Events in deiner Nähe. Das kann ganz unterschiedlich aussehen. In vielen Städten gibt es kulturelle Angebote für Reisende. Du kannst spezielle Partys, Gesprächsabende, Workshops, Tanzkurse, Kochabende, Sprachkurse und vieles mehr finden. Das ist ideal, um neue Leute und Kulturen kennenzulernen. Auch zu besonderen Anlässen kannst du solche Events finden. Niemand ist an Heiligabend gerne allein. Irgendwo kommt jeder zusammen. Sei es in der Kirche, im Community Center oder in der Bar nebenan. Schaue online oder an Plakatwänden nach solchen Veranstaltungen. Oft findest du Anzeigen an Straßenlaternen, Häuserwänden oder in öffentlichen Einrichtungen wie Touristenbüros, Büchereien oder Einkaufszentren. Halte die Augen offen und sei aufgeschlossen. Dann wird die Suche nicht schwer sein!

Drum Circle am Lagerfeuer in Kanada
Mein 1. Drum Circle in Kanada – eine besondere Erfahrung mit tollen Menschen

Fazit zu Heimweh

Heimweh gehört dazu im Leben und auf Reisen. Es ist ganz normal, seine Heimat zu vermissen. Wichtig ist, dass du dich von den Gefühlen nicht aus der Bahn werfen lässt. Behalte deine Positivität und Entdeckerfreude aufrecht. Halte den Kontakt nach Hause aufrecht, doch suche auch Anschluss in deinem Reiseland. Versuche dich unters Volk zu mischen und an kulturellen Events teilzunehmen. Auch an besonderen Feiertagen stehen dir viele Möglichkeiten offen, die Feste zu genießen und Spaß zu haben.

Spekulatius hilft gegen Heimweh
So glücklich war ich, als ich echten deutschen Spekulatius in Kanada ergattert habe

Ich verbringe dieses Jahr schon mein 3. Weihnachten in Folge in Kanada und feiere mit einer indischen Familie. Natürlich denke ich trotzdem an meine Familie in der Heimat. Doch mit ihnen werde ich online auch über die Festtage zusammenkommen. Ansonsten genieße ich den Culture Clash von einem indisch-kanadisch-deutschen Weihnachtsfest. Klingt spannend? Ist es sicherlich!

Wie verbringst du Weihnachten oder andere Feiertage? Welche Traditionen sind deine liebsten? Ich bin gespannt, auf eine kleine Sammlung in den Kommentaren unten!

In den nächsten Wochen werde ich mehr zu meinem Leben hier in Kanada berichten. Wenn du das nicht verpassen möchtest, melde dich noch schnell für meinen Newsletter an. Dann bekommst du 1x die Woche eine kurze E-Mail mit neuen spannenden Artikeln von mir. Ich freue mich, dich dabeizuhaben! Das Anmeldeformular findest du unten oder rechts im Banner.

Vielleicht interessiert dich auch:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert